Der Brexit beginnt sich auszuwirken. Derzeit sind in Frankfurt/M. circa 75.000 Menschen im Finanzsektor beschäftigt. Nach den Informationen der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS) vom 4.6.2017 werden jedoch noch mindestens 10.000 neue Finanzjobs in der Stadt erwartet. Das ist schon vor dem Brexit-Hintergrund nachvollziehbar, und erst recht, wenn man die Durchschnittspreise für Büromieten vergleicht:  London: 61 €/qm, Paris: 53 €/qm, Dublin: 30 €/qm und Frankfurt: nur 19 €/qm.
Laut FAS setzt Frankfurt auf einen weiteren Trumpf: Dort sitzt die Europäische Zentralbank und die mit ihr verknüpfte Bankenaufsicht. Im Oktober wird schließlich entschieden, ob auch diese EU-Behörde nach Frankfurt zieht. Der Frankfurter Büroimmobilienmarkt kommt also in Bewegung. Bei Opportunitäten und kurzfristigen Deal-Chancen kann die JCC AG bei Brückenfinanzierungen und Preferred Equity schnell und unkompliziert unterstützen.