„Die Mittelstandsanleihe lebt wieder“, so titelte die FAZ vor kurzem. 2017 konnte mit 600 Millionen Euro ein fast dreimal so hohes Volumen wie 2016 platziert werden. Etliche Anleihen wurden dagegen getilgt, worüber natürlich nichts in den Zeitungen zu lesen war. Fakt ist: Die Anleihen werden von den Emittenten gründlicher vorbereitet. Anleger erhalten mehr Sicherheiten oder sonstige Boni. So wurden beispielsweise bei Euroboden und Photon Ausschüttungssperren vereinbart, Immobilienanleihen werden mit Grundschulden ausgestattet und auch zusätzliche Boni werden vereinbart. Anleger fassen wieder Vertrauen bei niedrigeren Zinscoupons. Jeder Anleger sollte sich dennoch intensiv mit den Unternehmen beschäftigen, denen er sein Geld zur Verfügung stellt.

Die JCC AG hat in diesem Jahr bereits eine Anleihe für Data Trust, ein Datacenter in Kalifornien, erfolgreich platzieren können. Eine zweite Anleihe über 50 Millionen Euro ist zur Zeit in Vorbereitung und wird zum 1.11. 2017 als Privatplatzierung an den Start gehen.